Kategorien
Innere Transformation

Pläne setzen mich unter Druck.

Pläne setzen mich unter Druck.

Wenn ich einen Plan mache, schnürt es mir die Brust zusammen.

Pläne sind für mich abstrakt, trocken und nehmen keine Rücksicht auf Bedürfnisse.

Wenn mir also jemand vorschlägt oder verlangt etwas zu planen, dann gehen bei mir die Alarmglocken an. Ich bin alarminisiert.
Vor allem: Wenn ich einen Plan mache, dann fällt es mir sehr schwer, davon abzuweichen. Das ist ein Problem. Ich mache schlechte Erfahrungen mit Plänen. Fühle mich als falsch, wenn ich ihn nicht einhalte und noch schlechter wenn ich ihn skrupellos durchziehe.
Das führt dazu, dass ich keine Pläne mehr mache. Es fühlt sich sogar wundervoll an für mich. Nur nicht für die Menschen um mich herum, die sich Pläne wünschen.

Auch ohne Planen gibt es in mir einen Plan, dem ich vielleicht unbewusst folge. Dinge passieren. Ich reagiere. Ich nehme mir etwas vor. Dinge passieren. Ich reagiere darauf… Achtsam in meiner Umwelt.
Nur gut wenn ich dann einem höheren Ziel folge. Und nicht willkürlich konstruierten oder konkret imaginierten Vorgehensweisen hinterherjage.

OM!

Lars

IMG_5244

Von FrischZugLuft

Ich bin geprägt durch ländlichen Minimalismus aus dem Elternhaus, Punkrock, überschwängliche Lebenslust danach, tiefe Krisen, wundervolle Erlebnisse in der Natur, meine Partnerschaft mit MamaPunk*, meine Vaterschaft und durch mein Kulturanthropologie-Studium.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s