Kategorien
:-*

Alta, das glaubst du nicht! – da sitze ich in der Idylle an der Elbe am Arsch der Welt. Naja, es ist ein wunderschöner Popo. Der Fluss , der Wind , die Sonne, die duftenden Kräuter, Stille und Vogelgeschrei betören mich. Ich bin voll raus. Ich werde noch einen dicken Stock in die Strömung.

UND DANN spaziere ich ein Stückchen und entferne mich langsam von diesem Ort. Meiner Sehnsucht hinterher. Ich steige in so einen Riesenquader, packe ein paar Taler auf den Tisch und ein anderer Zauber beginnt: dieser Riesenquader rollt im Affenzahn los. Fast 30m in einer Sekunde lege ich so zurück. Es ist eine Art Zeitkapsel. 

Nix neues? – Mich flasht’s . Also der Stock sauste nur so dahin flußabwärts und doch werde ich wohl auf den Feuerrössern schneller in der Großstadt sein…
Herzlich!

Lars

  

Kategorien
:-*

Draußen frei in der Natur

Oh, welch Wonne ist es für mich: seit Wochen bin ich frei wie ein Vogel unterwegs, bade in Seen, Flüssen, dem Meer. Mal ist das Wasser frisch angenehm noch vom Sommer erwärmt, mal ist es flashig kalt. Geil! Mal springe ich hinein, mal wasche ich mich am Ufer. Mir durchzückte es heute früh beim Abwaschen meiner Tasse. Welch ein Glück!

Auch der Wald scheint in besonderem Licht. Die Heiligen Hallen voller Buchen und die ätherisch duftenden Nadelbäume, Fichten, Tannen, Kiefern… Mhh

Ich bin unendlich dankbar dafür schreit der innere Milan in mir mit den Bussarden und Wasservögeln um die Wette.

Love

Lars 

 

Kategorien
:-*

Zitroneneis

Kategorien
:-*

love parade 2020

Wow, Leute, bin ich aufgeregt!! Ich radele los. Zum erstem Mal Tanzen in größerer Gemeinschaft seit drei Monaten. Was noch krasser ist: Das erste Mal weiter als wenig Kilometer von meiner Familie entfernt seit 6 Monaten. Und dann übernachte ich auch noch woanders als sie. Das fühlt sich sehr ungewohnt an. Spätestens in den Menschenmassen am Brandenburger Tor fühle ich mich verloren.

Da stelle ich mitten hinein in die Menge, schließe die Augen und tanze. Was für ein Gefühl!!!

Es ertönt Live-Musik. So viele unterschiedlich wunderschöne und einzigartige Personen. Der Tanz der anderen inspiriert mich.

Zum Anfang sind die Fernsehkameras und Fotografen noch ungewohnt. Doch mit geschlossenen Augen bemerke ich sie nicht mehr….

Ecstase durch Tanz! Alkohol- und drogenfrei, liebevoll miteinander.

Der Ort mit Blick auf die sogenannte Siegessäule erinnert mich an meine erste Love-Parade 1999, an die ich nur noch verschwommene Erinnerungen habe.

Love!

Lars

Kategorien
:-*

Das Heilige ist profan! Das Profane ist heilig! 

„NANA MOUSKOURI

Es ist heute nicht leicht, durch das Leben zu geh’n
Überall scheint das Glück schon zerbrochen
Es gibt viele, die werden hart und brutal
Wie zum Beispiel mein alter Freund Jochen
Er ist mittendrin im Immobiliengeschäft
Und er sagt, dass er schnell ist und gut
Und er sagt:“Für Gefühle hab ich keine Zeit.“
Doch ich sage: „Du lügst, tut mir leid.“

Gib es zu, du warst im Nana-Mouskouri-Konzert
Ich hab‘ dich gesehen, mein Freund
Gib es zu, du warst im Nana-Mouskouri-Konzert
Ich war auch da und du hast geweint


Es ist heute nicht leicht, durch das Leben zu geh’n
Viele lernen Karate und Judo
Das ist nicht verkehrt in der Zeit der Gewalt
Gestern traf ich meinen Vetter Udo
Er ist Fußballprofi, er kennt alle Tricks
Und ich weiß, dass er schnell ist und gut
Und er sagt:“Für Gefühle hab ich keine Zeit.“
Doch ich sage: „Du lügst, tut mir leid.“

Gib es zu, du warst im Nana-Mouskouri-Konzert
Ich hab‘ dich gesehen mein Freund
Gib es zu, du warst im Nana-Mouskouri-Konzert
Ich war auch da und du hast geweint

Auch Angelika traf ich, es war letzte Nacht
Sie sah gut aus, verdammt elegant
Sie war in Begleitung, ein reizender Kerl
Sie staunte, dass ich immer noch singe
Und sie sagte, dass ihr die Musik nichts mehr gibt
Jetzt zählen für sie andere Dinge

Doch auch sie war im Nana-Mouskouri-Konzert
Ich sah sie am Bühnenrand stehen
Obwohl sie an dem Abend eine dunkle Brille trug
Hab ich sie ganz genau gesehen

Gib es zu, gib es zu, gib es zu, gib es zu
Gib es zu, du warst im Nana-Mouskouri-Konzert
Ich hab‘ dich gesehen, mein Freund
Gib es zu, du warst im Nana-Mouskouri-Konzert
Ich war auch da und du hast geweint“

Kategorien
:-*

Gelassenheitstraining

Wir machen ein Gelassenheitstraining mit Dir!
Ich habe Geld und das Vertrauen, dass es da ist, wenn ich es brauche. Für mich ist gesorgt.

Ich fühle mich dabei auch noch verantwortlich für meine Kinder. Sie brauchen doch Sicherheit! Ja – und diese spüren sie durch unsere Beziehung zueinander, in der wir viel reden und viel Zeit miteinander verbringen. Die Gefühle dürfen da sein. Unsere Bedürfnisse bekommen Raum.

Kennst Du das: Mein Kind ist wütend – ich werde es auch. Wir gehen aufeinander ein.

Eine Person ist traurig – ich nehme sie in den Arm, wenn sie will. Ich bin einfach da und halte den Raum .

Daraus entsteht bei mir Gelassenheit – kennt ihr sie? Nicht zu verwechseln mit einer Scheiß-egal-Einstellung. Sie ist achtsam mit dem, was da ist.

Was ist Dir wirklich wichtig? Für mich sind es enge Beziehungen und das Leben draußen mit der Natur. Daher leben wir vorwiegend im Bauwagen oder ähnlichen Wohnformen; hier in Thailand mit 24 h offenen Fenstern. Nur Fliegengitter trennen uns von unserer direkten Umwelt . Alles muss man ja auch nicht rein lassen, wie die Mosquitos! 😉

Kann man Gelassenheit und Ruhe trainieren?

Yoga und Fitness-Sport helfen da sicherlich. Und es gibt noch mehr. Lass dich inspirieren!

Deine
TIMELESS FAMILY

Ruft es Dich? Dann schicke eine telegram-Nachricht mit dem Satz „Ich bin gelassen.“ an

FrischZugLuft

Telefon: +491751704202

https://telegram.org

https://web.telegram.org/

DSC_0018

 

Kategorien
:-* Innere Transformation Lifestyle

Du bist das System

Hier nochmal ein Zitat. Bei mir bewegt sich viel in diesen Tagen. Meine Sorgen, die ich in den letzten Tage gehegt habe, legen sich. Sobald ich meine Gefühle etwas sortiert habe und vor allem meine Frühjahrsmüdigkeit überwunden habe, kommt wieder ein neuer Eintrag aus meinem Tagebuch hier – schon in Kürze!

 

„Nicht du bist im System, sondern du bist das System. Alle Maßnahmen die du gerade erlebst, hast du selbst kreiert. Aus deinem Unterbewusstsein.

Angst, Druck und Zwang trennen deine Gedanken- und Gefühlswelt aus der Einheit, die wir alle sind. Doch sie trennen nicht die Verbindung, sondern nur deine bewusste Anbindung.

Wenn du erkennst, dass du ein gigantischer Schöpfer bist und nicht Opfer deines Lebens, dann kannst du beginnen deine Welt mitzugestalten.

Das „System“ ist wie ein gigantisches Fadennetz, dass über uns schwebt, alle Verstrickungen zwischen Menschen.

Solange wir noch nicht im Schöpfer angekommen sind, kreieren wir als vermeintliches Opfer aus Programmen unserer Kindheit. Wir geben Verantwortung ab, um Sicherheit und Geborgenheit zu erleben, die ganz massiv fehlt.

Viele Institutionen und Menschen ersetzen dabei das Elternhaus. Ein gigantisches Bindungstrauma, dessen einziger Sinn darin besteht gefühlt zu werden, erinnert zu werden an die Liebe, die du bist und die Liebe, die durch dich fliesst.

Deshalb anstatt dich über Maßnahmen aufzuregen oder Angst vor Viren zu haben, probiere doch einmal die Anteile zu finden, die in dem Spiel noch unbewusst sind. Der Schlüssel sind dabei deine Gedanken und Gefühle. Wenn du ihnen nicht folgst, sondern sie einfach da sein lässt, umarmst und ganz fühlst. Wenn du alle noch so ekligen Gefühle willkommen heißt und gemeinsam mit anderen begrüßt, dann können sie zurück in den Fluss des Lebens fliessen und das System verändert sich für dich.

Langsam und schrittweise – das sind keine Sofortmaßnahmen, wie eine Pille zum einnehmen. Sondern es ist ein langanhaltender Prozess, der ein ganz neues Leben mit sich bringt.“

https://www.facebook.com/groups/beziehungsrebellen/?fref=mentions

IMG_0112
Grambin, 3. Torf-Loch

 

Kuss! Lars

Kategorien
:-*

Der schlimmste Tod..

Heute kommt mal ein Zitat. Es unterstützt das, wovon ich überzeugt bin. Mit manchen Meldungen wird viel Angst und starkes Gefühl erzeugt. Da geht in den Medien das Grusel-Bild von qualvoll erstickenden Menschen aus Italien um die Welt…

„Nach all den Gesprächen mit Experten scheint es, dass die wissenschaftlich gesehen schlimmste Art zu sterben die ist, die den meisten von uns bevor steht: Auf einem Krankenhausbett nach langer Krankheit. Vielleicht spüren wir dann das nahende Ende, vielleicht aber auch nicht. Vielleicht umgeben uns Ärzte, die unsere Schmerzen behandeln können. Oder Familienangehörige, die deine Wünsche respektieren. Aber das wissen wir alles nicht.

Doch nicht alles ist schwarz und weiß. Ob eine Person als verurteilter Krimineller mit einem Schürhaken ausgeweidet wird oder eine Durchschnittsperson vom Krebs, es bestimmt immer noch der psychische Zustand, wie schlimm „schlimm“ wirklich ist. Forscher werden sicherlich noch raffiniertere Methoden zur Schmerzbehandlung und zum Verständnis von Schmerz und Tod entwickeln. Doch unsere Psyche hat unendlich viele Gesichter—und jeder einzelne von uns hat es zu großen Teilen in der Hand, deren Zustand zu kontrollieren.“

https://www.vice.com/de/article/mg7yea/was-ist-die-schlimmste-art-zu-sterben

Herzlich!

Lars

IMG_4613

Kategorien
:-*

If You Can Imagine…

Foto

Kategorien
:-*

Die Essenz meines Lebens

Mein Credo:
Ich l(i)ebe den Frieden (nur keinen faulen) und die Freiheit! Alles ist möglich!

Ich l(i)ebe die Vielfalt!

Viva la vida!

ICH FEIERE MEINE GELASSENHEIT – FANTASIEVOLL UND IN LIEBE!!

Mein Beitrag:
Viele Wesen haben durch meine Inspiration und mein Vorbild ihren angsterfüllten Dysstress abgelegt und entscheiden sich mit Liebe dafür, was sie tun – und zwar tun sie das, was sie wirklich lieben.

Meine Qualitäten:

Ich bin
gewaltfrei,
liebevoll,
gelassen,
sanftmütig und
erfolgreich (und strebe danach).

lARS